• Allgemein
  • Der Beruf: Innenarchitekt

    Der Innenarchitekt ist ein relativ junger Beruf. Die Popularitätssteigerung folgte erst ab 1945 durch neues Bewusstsein. In der modernen Welt, wo der erste Eindruck Türen öffnen oder schließen kann, ist die Innenausstattung ein besonders wichtiger Aspekt bei der Gestaltung eines Gebäudes. Vor allem achten seriöse Unternehmen auf das Erscheinungsbild ihres Gebäudes, deshalb sind fachlich kompetente Innenarchitekten heutzutage sehr gefragt. Aber es sind nicht nur große Firmen, denn auch privat beauftragen immer mehr Menschen Profis, um ihren Wohlfühlfaktor zu Hause zu erhöhen. So gibt es es im Internet zahlreiche Verzeichnisse mit den verschiedensten Innenarchitekten in Deutschland. Siehe auch: http://suche-innenarchitekt.at/de/

    Ob es um privaten Wohnungsbau, Neubauten, Umbauten, Möbeldesign oder Restaurierungen geht – Innenarchitekten sind für den Entwurf, die Planung und Gestaltung der Inneneinrichtung zuständig, mit dem Ziel das Wohlbefinden der Menschen in den Räumen in Deutschland zu sichern. Zur richtigen Ausführung der Aufträge gehört die Auseinandersetzung mit den spezifischen Wünschen, aber auch räumlichen und finanziellen Möglichkeiten der Auftraggeber. Um sich darüber ein genaues Bild zu machen, führen Innenarchitekten im Vorfeld des Auftrags ausführliche Gespräche mit den Auftraggebern. Anschließend fertigen sie Detailzeichnungen aller Elemente an, informieren sich über die möglichen Kosten und präsentieren dem Kunden genaue Gestaltungsvorschläge. Sie stehen dem Auftraggeber mit Beratung, Vertretung und Überwachung der Bauplanung und Bauausführung zur Seite.

    Um ein unverwechselbares Raummilieu zu schaffen, spielt der Innenarchitekt mit allen ihm zur Verfügung stehenden ästhetischen und räumlichen Mitteln. Außerdem muss er den kreativen Umgang mit Materialien, Licht und Farben beherrschen. Zum Arbeitsalltag gehört ebenfalls der Umgang mit dazugehöriger Software und CAD-Programmen. Arbeitsmöglichkeiten finden Innenarchitekten in Einrichtungshäusern, Architekturbüros, aber auch als Selbständige.

    Mittlerweile ist auch für Innenarchitekten die Konkurrenz groß. Da Kundenbedürfnisse immer anspruchsvoller werden, werden von Innenarchitekten immer mehr zusätzliche Qualifikationen gefordert, um im Spiel bleiben zu können. Das allgemeine Leistungsangebot wird daher durch weitere Tätigkeiten aus verwandten Berufen und Branchen erweitert. Sowohl Fachwissen, als auch die Bereitschaft zur langjährigen Weiterbildung sind erforderlich, um in diesem Beruf an der Spitze zu bleiben.

  • Allgemein
  • Innovative Designs

    In der Innenarchitektur ist es besonders wichtig, immer auf dem aktuellen Stand zu sein. Die Trends ändern sich und jedes Jahr, findet man immer wieder erstaunliche Designs. Um nicht von den jungen Menschen überholt zu werden, müssen wir stets auf Messen gehen und neue Ideen sammeln.